Der vater des industriellen designs

Peter Behrens war nicht nur der Vater des deutschen Industriedesigns - er war auch der Erfinder der Corporate Identity. Während seines Wirkens für AEG entwarf Behrens als Erster Markenzeichen, Werbematerial und Unternehmenspublikationen mit einem konsequenten und einheitlichen Design.

Heute mag es unglaublich erscheinen, aber es gab eine Zeit, da industrielle Produktion lediglich zweckgebunden war. Künstlerischer Wert oder Sinn für Ästhetik spielten bei massengefertigten Waren kaum eine Rolle; es gab wenig Harmonie zwischen Form und Funktion. Das war bis zum Jahre 1907, als dieser Architekt zum „Künstlerischen Beirat“ bei AEG berufen wurde.

Wir möchten Ihnen gerne Professor Peter Behrens vorstellen - ein Designer aus Deutschland.

Peter_Behrens

Professor Peter Behrens
1868-1940

Behrens war nicht nur der Vater des deutschen Industriedesigns - er war auch der Erfinder der Corporate Identity.

Kontaktieren Sie uns

Wenn Sie Fragen zu unseren Produkten oder zur Marke AEG haben, zögern Sie nicht. Klicken Sie bitte unten für die Kontaktdaten.

Kontaktdaten

Behrens vereinte vielfältigste Talente - und er war ein Visionär. So konnte er sich mit Leichtigkeit zwischen mehreren Disziplinen bewegen: von der Malerei über Grafik bis hin zu Architektur und Möbeldesign. Behrens arbeitete mit einigen der bekanntesten Größen der Moderne zusammen, wie beispielsweise dem Bauhausgründer Walter Gropius, um nur einen zu nennen, und war ihnen gleichzeitig Inspiration.

Als Behrens zu AEG kam, brachte er seine einfache, aber überzeugende Designphilosophie mit, die das Unternehmen AEG und seine Produkte für immer prägen sollte.

Der Wandel, den Behrens mit zu AEG und in das Selbstverständnis des deutschen Industriedesigns brachte, begründete auf der konzeptionellen Idee, elektrische Haushaltsgeräte sowohl mit Sinn für Ästhetik als auch für deren spezifischen Zweck zu entwickeln. Um Behrens selbst zu zitieren: „Beim Design geht es nicht darum, funktionelle Formen zu verzieren, sondern darum, Formen zu finden, die dem Charakter des Objekts entsprechen und neue Technologien zur Geltung bringen.“

Das Produktdesign war aber erst der Anfang. Behrens brachte sich und sein Designverständnis in die gesamte Unternehmenskultur ein. Er entwarf Fabriken, die auf die Anforderungen von AEG und seiner Arbeiter maßgeschneidert waren, er kreierte nicht nur das Firmenlogo, sondern die gesamte Corporate Identity und entwickelte zahlreiche Werbekampagnen.

Heute leben wir in einer Welt, in der wir von starken, wiedererkennbaren Marken umgeben sind. Das war früher nicht so.

Durch Behrens Kreativität wurde erstmalig für ein Industrieunternehmen der Begriff „Corporate Identity“ zur Grundlage der Marken- und Unternehmensphilosophie.

 

So ist es nicht verwunderlich, dass Behrens die Gestalt von Gebrauchsobjekten in einer Art und Weise verändert hat, die auch heute noch sichtbar wird - in den herausragenden Konzeptionen, die Top-Designer von AEG entwickeln.

Das AEG Design-Team vereint viele kreative Köpfe. Jeder bringt andere Einflüsse mit, aber sie alle vertreten Peter Behrens Anspruch, jedes elektrische Produkt „Perfekt in Form und Funktion“ zu gestalten. Eine starke Inspirationsquelle, die auch 100 Jahre nach Peter Behrens Eintritt in das Unternehmen wirkt - und eine ganze Reihe eindrucksvoller Innovationen hervorbringt.
Die Wasseraufbereitung ist dafür ein aktuelles Beispiel. Diese neue und hochinteressante Produktpalette, eingeführt im Januar 2009, präsentiert nicht nur innovative Geräte, etwa zur Wasseraufbereitung und -reinigung, sondern auch ein neues Designniveau bei Produkten und Verpackung.

Ein weiteres Beispiel ist unsere neue Linie mit Telekommunikationsprodukten: das DECT-Telefon Cromo mit Fototelefonbuch oder das Mobiltelefon Fono, ein einfaches und leicht zu bedienendes Gerät in elegantem Design und mit Funktionen wie Notruf und SMS. Der Schwerpunkt Design zeigt sich auch beim DECT-Telefon Colombo, das 2009 mit dem „iF product design award“ausgezeichnet worden ist.
Diese für das 21. Jahrhundert konzipierten Produkte sind durch eine außergewöhnliche Persönlichkeit in der Geschichte Deutschlands und von AEG inspiriert: Peter Behrens - dem Begründer des industriellen Designs und geistigen Vater des heutigen AEG Design-Teams.

1887
AEG wird in Berlin von Emil Rathenau gegründet. Alles begann mit einigen wenigen Patenten, die Rathenau von dem amerikanischen Erfinder Thomas Edison erworben hatte. Das erste Produkt der Marke AEG war eine elektrische Glühlampe.


1898
AEG präsentiert die erste transportable Bohrmaschine.


1907
Peter Behrens wird „künstlerischer Beirat“ bei AEG und ist damit der weltweit erste Industriedesigner.


1938
AEG führt die erste elektrische Lokomotive ein.


1958
Die Geburtsstunde der ersten vollautomatischen Waschmaschine - der LAVAMAT.


1976
AEG bringt den ersten vollelektronischen Backofen auf den Markt.


1989
AEG erweitert die Produktpalette durch Identifizierungssysteme wie Transponder zur Warenverfolgung oder Tieridentifikation.


1994
AEG stellt seine ersten LCD-Informationssysteme für den Außenbereich vor, die in vielen Bahnhöfen, Flughäfen und Bussen zum Einsatz kommen. Die LCD-Technologie nutzt AEG jedoch schon seit 1970.


2004
AEG ist in der Electrolux-Gruppe aufgenommen.


2012
Über 125 inspirative Jahre liegen hinter uns. Die nächsten 125 fangen gerade erst an!